BEBSK e. V. > Vereinsleben > Aktuelle Informationen und Nachrichten

Erkunden einer Straßenbahn

22.04.2017 11:00

Berliner Tram - mal anders.

Ende April an einem Samstag und leider bei echtem Aprilwetter trafen sich 14 Familien auf einem Betriebsbahnhof der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe), um gemeinsam eine Straßenbahn zu erkunden. Bei knapp 60 angemeldeten Personen teilten wir die Gruppe schon vorher, so dass jede Gruppe eine Stunde lang 2 Bahnen in Ruhe erkunden konnte. Herr Groß als sehbehinderter Mobilitätstrainer der BVG war mit seinem Führhund dabei und hat sich Zeit für uns genommen. Seine Schwester war ebenfalls mit Führhund dabei, sowie einige Straßenbahnfahrer - wir waren bestens umsorgt. Die Kinder durften alle Knöpfe erkunden und bedienen und im Fahrerhäuschen Ansagen machen und Signale geben. Das Highlight war wohl die Betriebsrunde, bei der alle Kinder, die wollten, selbst ein Stück fahren durften. Ja da waren die Erwachsenen ganz schön neidisch! Leider fiel das danach angedachte Picknick aller buchstäblich ins Wasser und wir mussten uns nach der kurzen Zeit alle wieder voneinander verabschieden. Ein ganz großes Dankeschön an die BVG und ihre Mitarbeiter_innen!Hier noch ein Interview zu dem Erlebnis zwischen Isabella (10 Jahre alt) und ihrer Mama, die mit dabei waren.

Berliner Tram - mal anders

Ein Interview mit Isabella.


Welches öffentliche Verkehrsmittel gefällt dir am Besten in Berlin: DieStraßenbahn, die S- Bahn, die U- Bahn oder der Bus?
Straßenbahn. Der Bus ist auch okay, den kenn ich schon vom Mobitraining.

Fährst du oft mit der Straßenbahn?
Nein. Ich habe nicht so viel Zeit. In Lichterfelde West fährt auch leider keine Straßenbahn.

Am Samstag hast du auf dem Betriebsbahnhof Mahrzahn eine Straßenbahn betastet und erkundet. Was konntest du denn da fühlen?
Ich habe den Knopf gefühlt, mit dem man von außen die Tür aufmachen kann und die Tür ging auch auf. Ich habe Sitze und Lenker gefühlt und den Ticketautomat. Und dann waren da noch hohe Stufen, über die man einsteigen konnte. Die Sitze waren ganz weich.

Und was hast du noch erlebt? Was hat Dir besonders viel Spaß gemacht?
Bei mir war eigentlich alles schön. Und ich bin mit der Straßenbahn auch selbst gefahren im Fahrerhäuschen. Das war ruckelig. Und ich habe Anton getroffen. Ich habe mich sehr gefreut, mit Adrian und Laurenz den Ausflug zu machen und mit den anderen Kindern.

Kannst du uns erzählen, was bei einer Straßenbahn alles zu hören ist?
Geräusche. „Düdüdüdü“- dann fährt die los. Und wenn ein Radfahrer auf der Straße vor der Straßenbahn fährt, dann kann die klingeln.

Gab es etwas, was dir gar nicht gefallen hat?
Das Picknick musste(wetterbedingt) verschoben werden und das fand ich nicht gut, weil ich danach noch Anton treffen wollte (also nach dem Termin auf dem Betriebsbahnhof).

Wir bedanken uns sehr herzlich im Namen aller Eltern bei Jane Morgenthal für die sehr gute Organisation in zwei Gruppen, die Nachfrage nach einer Teilnahme an der Straßenbahn war nämlich sehr, sehr groß. (Eltern von Isabella)

Zurück